Fortbildung

4.6. ZAK: Grafische Symbole in der Unterstützten Kommunikation

4.6. ZAK: Grafische Symbole in der Unterstützten Kommunikation

Zertifikatsaufbaukurs (ZAK) der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V. (GfUK)

Menschen, die nicht oder kaum sprechen können, haben die Möglichkeit sich durch das Zeigen auf Bilder, Fotos oder auch Gegenstände anderen Personen mitzuteilen. Neben anderen Methoden stellt die Nutzung von Symbolen einen bedeutsamen Anteil am Fachgebiet der Unterstützten Kommunikation dar.

Produktbild: METACOM Symbole © Annette Kitzinger

6.7. – Von der Frühförderung in die Schule – Wie gestalten wir gute Übergänge?

6.7. – Von der Frühförderung in die Schule – Wie gestalten wir gute Übergänge?

Gut ankommen, sich wohlfühlen und verstanden werden, das sind die Grundlagen für gelingende Veränderungen im Leben. Übergänge stellen hierbei stets eine große Herausforderung dar, für abgebende und aufnehmende Einrichtungen und Fachleute, aber auch Eltern, und besonders für die beeinträchtigte Person selbst. Schnell gehen wichtige Informationen verloren und man beginnt ungeahnt von vorne. Aber das muss nicht nein. Diese Fortbildung bietet Hilfen für alle, die Übergänge erleben oder begleiten.

16.09. – ZEK: Einführung in die Unterstützte Kommunikation

16.09. – ZEK: Einführung in die Unterstützte Kommunikation

Zertifikatseinführungskurs (ZEK) nach Standard der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V. (GfUK)

Missverständnisse in der Kommunikation führen insbesondere bei spracheingeschränkten Menschen zu Frustrationen und Enttäuschungen. Um dies zu vermeiden, zeigt dieser Einführungskurs über verschiedene Methoden und Formen der UK auf, wie nicht nur befriedigend kommuniziert werden kann, sondern auch wie die Betroffenen persönliche Potenziale entwickeln können. Mit Hilfe konkreter Materialien lernen die TeilnehmerInnen das aktuelle Potenzial der Betroffenen zu bewerten und dann gezielt zu fördern. Neben Grundbegriffen und Grundhaltungen werden in diesem zweitägigen Einführungskurs (16 EH) Aufgaben und Zielsetzungen der Unterstützten Kommunikation geklärt. Orientiert an den Stufen der Kommunikationsentwicklung werden diagnostische Fragen diskutiert, ein Überblick über Kommunikationsformen und Kommunikationshilfen gegeben sowie Grundprinzipien, Interventionsmodelle und verschiedenste Ideen und Materialien für die Kommunikationsförderung präsentiert. Ziel der Fortbildung ist es, einen umfassenden Überblick über die Grundlagen des Fachgebietes der Unterstützten Kommunikation zu erhalten.

24.11. – ZAK: Diagnostik in der Unterstützten Kommunikation

24.11. – ZAK: Diagnostik in der Unterstützten Kommunikation

Zertifikatsaufbaukurs (ZAK) der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V. (GfUK)

Eine sinnvolle und hilfreiche Förderung von Personen mit Kommunikationsbeeinträchtigungen hängt stark von der eingesetzten Methode ab. Aber welche Methode ist die Richtige für die jeweilige Person? Hier hilft nur eine gute Diagnostik.